• Aktuell Solidaris Wirtschaftsprüfung

    Nachbesserung des BilRUG für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen im Jahr 2016 geplant

    Am 23. Juli 2015 ist das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) in Kraft getreten. Erstmals sind die Regelungen des BilRUG auf Geschäftsjahre anzuwenden, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen. Mit dem BilRUG wurde u. a. die Definition der Umsatzerlöse in § 277 Abs. 1 HGB geändert.
    mehr erfahren

  • Aktuell Solidaris Steuerberatung

    Änderung des AEAO – Worauf sich die Träger einstellen müssen

    Zu Beginn des Jahres hat das Bundesfinanzministerium (BMF) den Anwendungserlass zur Abgabenordnung (AEAO) in einigen für gemeinnützige Körperschaften bedeutsamen Punkten geändert. mehr erfahren

  • Aktuell Solidaris Unternehmensberatung

    PEPP-System – alles auf Anfang?

    Das Bundesministerium für Gesundheit kündigte am 19. Februar 2016 in einem Eckpunktepapier weitreichende Änderungen für die Vergütung psychiatrischer und psychosomatischer Kliniken an.  mehr erfahren

  • Aktuell Solidaris Rechtsberatung

    Paukenschlag des BSG: Sitzeinbringung in MVZ wird schwieriger

    Das Bundessozialgericht (BSG) hat am 4. Mai 2016 (Az.: B 6 KA 21/15 R) ein Urteil zur Nachbesetzung einer über längere Zeit vakanten Viertelstelle in einem MVZ gefällt. mehr erfahren


 
Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Unternehmensberatung Rechtsberatung        


Aktuelles


Änderung der handelsrechtlichen Vorschriften zur Berechnung der Pensionsrückstellungen

Der Deutsche Bundestag hat am 18. Februar 2016 eine Änderung der handelsrechtlichen Vorschriften zur Berechnung der Pensionsrückstellungen beschlossen. Die Änderung erfolgt im Rahmen des Umsetzungsgesetzes zur Wohnimmobilienkreditrichtlinie, das am 26. Februar 2016 auch den Bundesrat passierte. Die wesentlichen Eckpunkte sind:

  • Der Referenzzeitraum für die Ermittlung des Diskontierungszinssatzes von Pensionsrückstellungen wird demnach auf zehn Jahre verlängert. Bei den sonstigen Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bleibt der Ermittlungszeitraum wie bisher bei sieben Jahren.
  • In Höhe des positiven Unterschiedsbetrag der Rückstellungen nach alter und neuer Berechnungsmethodik besteht eine Ausschüttungssperre. Der Unterschiedsbetrag ist im Anhang oder unter der Bilanz zu nennen.
  • Die Neuregelung ist – bei kalenderjahrgleichem Geschäftsjahr – erstmals auf den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 anzuwenden. Ein Wahlrecht zur vorzeitigen Anwendung besteht für Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2015. Damit soll eine Rückwirkung auf noch nicht geprüfte und festgestellte Abschlüsse ermöglicht werden.

 

Mehr erfahren



Solidaris-Seminare


Seminarort: Köln
20.09.2016 10:00 - 16:00 Uhr


Workshop Kostenträgerrechnung in der Psychiatrie/Psychosomatik: Theorie und Praxis
Seminarort: München
03.11.2016 10:00 - 16:00 Uhr


Verantwortung von Gremienmitgliedern